Hundehalsbaender nach Wunsch mit Bestickung und auf Maß gefertigt

Wie schnell läuft ein Windhund?

Windhunde sind schnell, das ist wohl eine allseits bekannte Tatsache. Nur: WIE schnell ist denn nun so ein Windhund wirklich? Natürlich muss man bei dieser Frage die einzelnen Rassen betrachten, denn da gibt es doch gewaltige Unterschiede.

Ein Irischer Wolfshund (Irish Wolfhound, auch kurz IW genannt) ist beispielsweise im Vergleich zu einem Whippet geradezu im Schneckentempo unterwegs und selbst ein sportlicher Schäfehrund oder ein Labrador dürften einen IW mit Leichtigkeit überholen.

Allerdings wiegt ein ausgewachsener Irish Wolfhound – Rüde auch gut und gerne mal 60 Kilo und mehr. Vergleicht man unter diesem Gesichtspunkt seine Geschwindigkeit mit anderen Rassen der gleichen Gewichtsklasse ist der IW praktisch eine Rakete, denn immerhin musste er zu Zeiten, als der IW noch aktiv zum Jagen eingesetzt wurde, mit Wildtieren wie Rehen und Hirschen mithalten können.

Da das Interesse aber meistens in den Superlativen zu suchen ist befassen wir uns lieber mit der Frage: welche sind denn nun die schnellsten und wie schnell sind sie wirklich?

Die schnellsten Windhunde sind, und das mit einigem Abstand zu Platz 2, die Greyhounds. Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 80km/h sind sie außerdem die schnellsten Hetzjäger nach den Geparden. Manche Quellen sprechen sogar vom schnellsten Landsäugetier nach dem Gepard. Da Greyhounds diese Geschwindigkeiten auch noch recht lange durchhalten (die häufigste Distanz für ein Greyhound-Rennen ist immerhin 480m, in England gibt es sogar ein Rennen, welches über 1100m ausgetragen wird) könnte man sie sogar als die Schnellsten Landsäuger bezeichnen, denn Geparden „schwächeln“ ja schon nach wenigen Metern ziemlich ab 😉

Blitzschneller Windhund - Greyhound in Radarfalle

Radarfallenfoto eines Greyhounds
© Korinna Imle (und ja, es IST eine Montage ;-))

Unter den Windhunden ist allerdings der Whippet der schnellste. Zwar nicht absolut gesehen, denn ein gut trainierter Whippet schafft unter Idealbedingungen gerade mal so 55-60 km/h, jedoch ist der Whippet deutlich kleiner als der Greyhound, so dass er im Bezug auf Gewicht und Körpergröße die Nase vorne hat. Und der Whippet hat noch in einer weiteren Hinsicht Vorteile beim direkten Geschwindigkeits-Vergleich: Wer beide Rassen mal gemeinsam beim „Rumrasen“ beobachtet hat sieht den Unterschied sofort. Auf der einen Seite der große Greyhound, auf geraden Strecken natürlich der Schnellere, aber wehe, es geht um Kurven. Da zieht der kleinere, wendigere Whippet dem Greyhound ganz schnell auf und davon 😉

Egal, welcher nun am Ende wirklich der Schnellere ist: es ist immer eine Freude, einem Windhund beim Rennen zuzuschauen, gleichgülig ob es nun auf einer Rennbahn oder einfach so auf der Wiese ist…

Whippet und Greyhound beim Fangen-Spielen

Whippet und Greyhound im direkten Vergleich
© Korinna Imle


Follow on Bloglovin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Get Adobe Flash player