Hundehalsbaender nach Wunsch mit Bestickung und auf Maß gefertigt

Einsatz von Pylonen in Verkehr und Hundesport

Hunde sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Menschen halten selbst einen Hund und verbringen den Großteil ihrer Freizeit mit dem vierbeinigen Freund. Die Freizeitgestaltungsmöglichkeiten mit Hunden sind dabei so vielseitig, wie die zur Auswahl stehenden Hunderassen. Es ist buchstäblich für jeden das Richtige dabei.

Steigender Beliebtheit erfreut sich in den letzten Jahren der Hundesport ohne Schutzhund-Ambitionen, einfach nur als sportliche Betätigung für Hund und Hundebesitzer. Dabei ist es eigentlich nicht wichtig, ob man einem speziellen Verein beitritt oder einfach auf der grünen Wiese einige Verkehrshütchen aufstellt und mit dem Hund auf einem selbst erdachten Parcours übt. Wichtig ist, dass das Training Hund und Besitzer gleichermaßen Spaß macht.

Der Einsatz von Pylonen im Hundesport in einer dem Hund angepassten Größe hat sich dabei sowohl für Slalomstrecken als auch für das Erstellen von Hindernissen bewährt. Das feste Kunststoffmaterial ist bruchsicher, abwaschbar, verrottet nicht und man kann die Verkehrshütchen platzsparend ineinander gestapelt leicht zu verstauen.

Pylonen im Hundesport

Pylonen: praktisch für die Freizeitgestaltung mit Hund

Die richtige Größe für den richtigen Einsatzzweck

Gibt man “Pylonen Hundesport” bei Google ein erhält man unzählige Vorschläge, wie man die tollen Hütchen sinnvoll einsetzen kann. Die Größe der ausgewählten Pylonen sollte sich dabei sowohl an der Größe (Widerristhöhe) des Hundes orientieren als auch am geplanten Einsatzzweck. Für Slalomkurse oder als Markierungshütchen auf einem abgesteckten Parcours sollte das Hütchen etwa so hoch sein, wie die Schulter des Hundes. So kann er leicht darüber hinweg schauen und den weiteren Streckenverlauf einsehen. Gleichzeitig ist die Pylone aber nicht so niedrig, dass sie einfach übersprungen oder ignoriert wird.

Zur Nutzung von Pylonen als Hindernis hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man stellt eine „Mauer“ aus Pylonen auf, über die der Hund springen soll. Hier ist die Höhe des Hindernisses gleich der Höhe der verwendeten Verkehrshütchen. Nachteil: Hunde machen auf massiv erscheinenden Hindernissen gerne einen Zwischentritt auf dem Hindernis und das ist nicht erwünscht, bei Wettbewerben sogar verboten. Außerdem ist man auf eine Hindernishöhe festgelegt.

Die andere Möglichkeit ist, in den Pylonen Löcher für Hindernisstangen anzubringen. So kann man mit einem Pylonen-Paar mehrere Höhen abdecken, indem man mehrere Löcher in verschiedenen Höhen anbringt und die Stangen dazwischen steckt. In diesem Falle sollten die Pylonen ausreichend hoch sein, um möglichst flexible Hindernisse gestalten zu können. Übrigens gibt es Pylonen mit Löchern zum Hindernisbau auch schon fertig zu kaufen, inklusive der passenden Stangen. Man muss also nicht einmal handwerklich begabt sein, um mit seinem Hund trainieren zu können.

Follow on Bloglovin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Get Adobe Flash player