Category: Pflege und Gesundheit

Pflege und Gesunderhaltung des Hundes

Hundehalsbaender nach Wunsch mit Bestickung und auf Maß gefertigt

So ein Hundeleben – Geschichte von Evelyn und Doudou – Partner auf vier Pfoten (gesponserter Beitrag)

Das Leben ist hektisch geworden und scheint nur immer schneller zu werden. Emails, SMS, Whatsapp und eine Unzahl an social Media Kontakten scheinen uns Menschen näher zusammen zu bringen. Doch meist ist das Gegenteil der Fall. Der moderne Mensch ist überlastet von all den Eindrücken und Pflichten, er mailt und chattet mit Menschen, die er über das Internet kennt und ist am Ende des Tages erschöpft und trotz all den Kontakten irgendwie alleine.

Dass das nicht so sein muss zeigt die wunderbare Geschichte von Evelyn und ihrem Hund Doudou. In Mitten der puliserenden Großstadt Shanghai und trotz ihres bewegten Tagesablaufs als Marketingexpertin hat Evelyn jemanden, der immer für sie da ist. Voller Freude wartet Doudou auf das abendliche Heimkommen seines geliebten Frauchens. Statt noch mehr Kontakte über Chat und eMail zu pflegen geht Evelyn mit Doudou in den Hundepark und trifft dort Menschen. Menschen wie Dich und mich, die Tiere lieben und mit ihren Hunden die Natur genießen, sich über Hunde-Themen wie die regelmäßigen Tierarzt-Checkups und notwendige Vorsorge gegen Parasiten und Krankheiten austauschen oder auch einfach nur gemeinsam Kaffee trinken, während die Vierbeiner im Park spielen.

Hunde und Freundschaft - untrennbar verbunden

Hunde und Freundschaft – untrennbar verbunden

 

Haustiere wie Doudou sind ein Segen für die ganze Familie. Egal, ob man wie Evelyn, alleine lebt, in einer Partnerschaft oder ob Kinder zur Familie gehören. Gemeinsame Verantwortung für das Tier, gemeinsame Unternehmungen mit dem Tier und natürlich das gemeinsame Interesse am Tier schweißen zusammen.

Follow on Bloglovin

Schwarzkümmel für Hunde

Schwarzkümmel (lat. Nigella Sativa) wurde schon im Altertum gegen allerlei Gesundheitsprobleme angewendet, sei es beim Pferd, beim Hund oder auch beim Menschen. Einzig Katzen bleiben die positiven Effekte des Schwarzkümmels vorenthalten, denn auf Katzen wirkt Schwarzkümmel leberschädigend. Daher hier noch einmal extra der Hinweis: Kein Schwarzkümmel für Katzen!

Hunde indes können von den positiven Eigenschaften des Schwarzkümmels gleich in mehrfacher Hinsicht profitieren, bei Hunden, Pferden und Menschen wirkt Schwarzkümmel sogar leberschützend.

Follow on Bloglovin

Natürliche Hilfe bei Gelenksproblemen – Grünlippmuschel

Hunde werden, wie könnte es auch anders, sein, alt. Und wie bei uns Menschen auch kommt es bei vielen Hunden im Alter zu Verschleißerscheinungen der Gelenke. Glücklicherweise kann man hier schon als Vorsorge, aber auch bei bereits vorliegenden Erkrankungen mit Hilfe natürlicher Mittel wunderbar helfen.

Ein natürliches und sehr bekömmliches Mittel für oder besser gegen Gelenksprobleme ist Grünlippmuschelextrakt, welches nicht nur bei akuten und chronischen Gelenksproblemen hilft, sondern sogar zur Vorsorge taugt. Grund dafür sind die in der Grünlippmuschel enthaltene Glykosaminoglykane, ein wichtiger Baustein der Gelenkschmiere.

Alter Hund

Viele Hunde bekommen im Alter Gelenksprobleme

 

Durch das Überangebot wird der Knorpel zur vermehrten Produktion angeregt und damit „läuft“ das Gelenk besser. Ein gut geschmiertes Scharnier, wenn man so will. Außerdem wird der Grünlippmuschel eine schmerz- und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Das Fehlen von Nebenwirkungen und der fischige Geschmack macht ihren Einsatz problemlos.

Follow on Bloglovin

Geweihstangen, Kauwurzeln und co – Zahnschaden statt Kauspaß

Inzwischen sieht man sie in jedem Zoohandel: Geweihstangen oder Geweihteile als Kauartikel für Hunde. Wärmstens angepriesen als Non-plus-Ultra der Hunde-Zahnpflege und als gesunde Beschäftigungstherapie für unterforderte Vierbeiner. Diese natürlichen Kaustangen machen Hund und Herr gleichsam glücklich, versprechen sie doch wochenlanges Kauvergnügen und aufgrund ihrer Härte das Fehlen der typschen „Kauartikel-Schleimspur“ auf jedem Möbelstück. So weit zur Theorie.

Der neue Trend als Kauartikel: Geweihstangen

Der neue Trend als Kauartikel: Geweihstangen

 

In der Praxis stellt sich wieder einmal heraus, dass eben nicht alles Gold ist, was die Futtermittel-Hersteller und selbsternannte Fachleute so freudig anpreisen. Geweihstangen sind als Kau-Artikel schlichtweg zu hart. Genau wie die auch immer mehr in Mode kommenden „Kauwurzeln“ und die schon von jeher nicht geeigneten Tragknochen sind auch Geweihteile so hart, dass die Zähne der Hunde beim Kauen nicht profitieren, sondern Schaden nehmen.

Follow on Bloglovin

Kokosöl gegen Zecken beim Hund

Und wieder ist es so weit, dieses Jahr sogar besonders schlimm: die Zecken stürzen sich wie kleine, infektiöse Piranhas auf unsere vierbeinigen Freunde. Leider sind die Zecken im Vormarsch und nicht nur das, die warmen Temperaturen scheinen zudem die Belastung mit allerlei Keimen zu begünstigen. Die meisten wissen ja inzwischen, dass Zecken für Mensch und Tier gleichermaßen gefährlich sind und unschöne Krankheiten wie FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis, also Hirnhaut-Entzündung) und Lyme-Borrelliose verbreiten. Dessen nicht genug sind inzwischen auch Zecken in unseren Breiten von Erregern wie Leishmaniose befallen, die sie beim Biss weiter geben. Auch diese Infektionskrankheit ist sowohl für Menschen als auch für Hunde und andere Tiere extrem gefährlich.

Es gilt also, die Zecken nicht nur nach Biss zu entfernen und die Stelle zu desinfizieren und zu beobachten, am besten verhindert man den Zeckenbiss von vorne herein.

Leichter gesagt als getan, denn die meisten natürlichen Abwehr-Mittelchen sind nur bedingt wirksam, die chemischen „Hämmer“ wollen viele nicht oder nur sehr vorsichtig anwenden, was sicher sinnvoll ist.

Follow on Bloglovin

Hundezubehör – Das erfreut Tier und Herrchen!

Anzeige
Hunde tollen gern mit Frauchen oder Herrchen herum. Mit dem passenden Hundespielzeug macht das viel mehr Spaß! Den ausgeprägten Jagdtrieb lebt ein Hund normalerweise beim Spiel mit seinem Hundeführer aus. Dabei wird das Hundespielzeug zur Beute, die der Hund jagen und fangen muss. Durch das gemeinsame Spiel mit seinem Herrchen wird der Hund herausgefordert und in seiner Charakterbildung unterstützt. Hundespielzeug gibt es in vielen Farben und Formen. Allerdings darf der Hund nur unter Aufsicht mit seinem Spielzeug spielen. Kaputtes Hundespielzeug muss umgehend entsorgt werden, damit der Hund sich nicht verletzen oder Teile des Spielzeugs verschlucken kann.

Follow on Bloglovin

Unterkühlung – eine oft unterschätzte Gefahr

Jeden Sommer kommen Hunde zu Schaden oder sterben, weil ihre Besitzer sie gedankenlos im Auto zurück lassen und dabei nicht berücksichtigen, wie heiß ein Auto innen schnell wird, selbst wenn es im Schatten steht. Doch was ist eigentlich im Winter? Kann man seinen Hund im Winter gefahrlos auch über längere Zeit im Auto lassen?

Die Antwort ist ein klares „jein“. Denn hier kommt es auf verschiedene Faktoren an.

Generell vertragen größere Hunde Kälte viel besser als kleine, denn im Verhältnis zu ihrer Körpermasse haben kleine Hunde eine viel größere Körperoberfläche als große und verlieren daher viel schneller wichtige Körperwärme.

 

Bei Unterkühlung: warm einpacken

Bei Unterkühlung: warm einpacken

 

Wie sich die meisten sicher denken können ist auch das Fell ein entscheidender Faktor. Ein Hund mit reichlich „Pelz“ friert natürlich viel weniger als einer mit sehr kurzem Fell bzw. mit wenig oder gar keiner Unterwolle.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist sind Alter und Gesundheitszustand.

Follow on Bloglovin

“Ach, das wird schon wieder…” oder: Wann es doch nicht ohne Tierarzt geht

Wenn der Hund krank ist leiden auch Herrchen und Frauchen, zumindest ist dies in den meisten Fällen so. Verzweifelt wenden sich die Besitzer der geplagten Fellnase meist zunächst an das sogenannte medizinische Laiensystem. Anders ausgedrückt: sie fragen Freunde, Bekannte oder, immer beliebter, das Internet, woran Schnuffi denn wohl leiden könnte.

Generell ist ein informierter Tierhalter sicher dem komplett unwissenden oder ignoranten überlegen, jedoch hat das Heranziehen von Ratschlägen und Tipps zur Tiergesundheit seine Grenzen, die leider viel zu oft nicht beachtet werden. Doch wann kann man noch „selber herumdoktern“ und ab wann sollte man lieber jetzt als später einen Fachmann, sprich, Tierarzt zu Rate ziehen?

Generell sollte man die Gesundheit seines Tieres immer in kompetente Hände legen. Da Tiere nun mal nicht sagen können, ob oder wo es weh tut, juckt, brennt oder kneift, sind Diagnosen selbst vom Tierarzt manchmal schwer zu stellen. Wie sollte also Dr. Google oder Frau von und zu Oberschlau bei Facebook oder in einem Forum weiter helfen können? Eben: Gar nicht.

Bedauerlicherweise liegt es in der Natur der Sache, dass sich viele Tierbesitzer, obwohl ihnen sehr wohl bewusst ist, dass der Gang zum Tierarzt die beste Alternative ist, sich dennoch „erst mal informieren“. Bei manchen Erkrankungen ist das kein großes Problem, manches geht von alleine wieder weg. Anderes ist nicht so dringend behandlungsbedürftig, und einige Stunden oder gar Tage Verzögerung, bis der Tierarzt den leidenden Vierbeiner endlich kompetent behandeln kann, ziehen keine Spätfolgen nach sich. Hoffentlich. Dass das Tier in der Zwischenzeit unnötig leidet muss man wohl nicht wirklich dazu sagen, aber dieser traurige Umstand steht auf einem anderen Blatt.

Kranker Hund - hier mit leicht vorgezogener Nickhaut

Kranker Hund – hier mit leicht vorgezogener Nickhaut

 

Deshalb hier eine kleine Liste, wann ein Tier unbedingt, sofort und ohne vorher bei Facebook, Google, Twitter oder im Horoskop von letzter Woche nach einer Diagnose zu suchen, zum Tierarzt gebracht werden sollte:

Follow on Bloglovin

Hund im Auto – eine unendliche Geschichte

So gut wie jeder Hund muss oder darf heutzutage im Auto mitfahren. Sei es, um Herrchen oder Frauchen zur Arbeit oder zum Einkaufen zu begleiten oder auch um die nächstgelegene Hundewiese zu erreichen. Kritisch ist im Frühjahr vor allem das allzu sorglose Zurücklassen des Hundes im Auto, denn auch bei noch recht moderaten Temperaturen kann sich der Innenraum des Autos gefährlich schnell über das vertretbare Maß aufheizen. Dem Hund droht ein Kreislaufzusammenbruch und schlimmeres.

Follow on Bloglovin

Herbstgrasmilben – die gemeine Seite des Altweibersommers

Der heiße Sommer ist vorbei, die Temperaturen werden wieder angenehmer und der Hundefreund nutzt die schönen Tage des Altweibersommers für Wanderungen, ausgedehnte Spaziergänge ohne die Gefahr des Hitzschlags und wilde Bällchen-Spiele mit dem vierbeinigen Freund. Leider fühlen sich im goldenen Herbst auch andere Tiere wohl und warten im letzten Gras auf vorbeigehende Warmblüter. Die Herbstgrasmilbe, lateinisch Neotrombicula autumnalis gehört zur Familie der Spinnentiere und ist damit sogar mit den uns allen verhassten Zecken weitestgehend verwand. Glücklicherweise lauern in der Herbstgrasmilbe nicht die gleichen Krankheitserreger wie bei Zecken, denn diese können sowohl FSME (FrühSommerMeningoEnephalitis, eine hochansteckende und sehr ernste Erkrankung, die den Menschen befällt) als auch Borreliose (für Mensch und Hund gefährlich) übertragen. Soweit bekannt ist übertragen die einheimischen Grasmilben keine Krankheiten, insofern sind sie nicht wirklich gefährlich, aber trotzdem sehr lästig und können eine echte Plage sein.

Follow on Bloglovin

Schüssler Salze für Hunde

Die Homöopathie ist in Reiterkreisen inzwischen ein nicht wegzudenkender Weg, sein Pferd in vernünftigem Rahmen selbst zu behandeln. Arnika bei Verstauchungen, Silicea bei Problemen mit dem Bandapparat und den Sehnen sind Gang und Gäbe. Weniger bekannt aber nicht minder wirkungsvoll sind Schüssler Salze. Auch sie werden durch Potenzierung, also laienhaft ausgedrückt Verdünnen, hergestellt und sind meist als Tabletten im Handel erhältlich. Im Gegensatz zu homöopathischen Mitteln, bei denen verschiedene körperfremde Stoffe, teilweise sogar Gifte, durch Verdünnen wirksam gemacht werden, bestehen Schüssler Salze aus im Körper vorkommenden Stoffen. Das Prinzip ist dabei, dass sich die Verhältnisse mancher, manchmal nur in winzigsten Mengen vorhandener, Stoffe verschieben. Dieses Ungleichgewicht kann durch die Gabe der passenden Schüssler Salze für Tiere ausgeglichen werden.

Follow on Bloglovin

Flöhe am Hund – Wie erkennt man Flohbefall?

Fast alle Hundebesitzer werden früher oder später mit Flöhen konfrontiert. Der Hundefloh ist mit einer Größe von ca. 1mm für das menschliche Auge zwar gut sichtbar, wird jedoch aufgrund seiner versteckten Lebensweise meist erst relativ spät entdeckt.

Die Tatsache, dass Flöhe nicht nur auf der Haut des Tieres, tief im Fell verborgen, sondern auch in dessen Umgebung leben und sich gerne in Teppichen und Polstermöbeln aufhalten macht das Erkennen der ersten Anzeichen für Flohbefall besonders schwierig. Umso wichtiger, den Befall mit den blutsaugenden Krankheitsüberträgern frühzeitig zu erkennen, denn je eher man der Flohplage entgegenwirkt, desto effektiver die Bekämpfung.

Haltern von langhaarigen Hunden oder von Hunden mit besonders dichtem Fell sei empfohlen, ihren Hund regelmäßig stichprobenartig mit einem Flohkamm zu kämmen. Ideale Stellen hierfür sind Bauch, Achseln und Leistengegend, denn Flöhe halten  ich bevorzugt an dunklen, geschützten Stellen auf.

Follow on Bloglovin

Fellprobleme – Ursache und Bekämpfung

Der Frühling bringt sie wieder deutlichen zum Vorschein – die Fellprobleme. Was im Winter mit dickem Winterfell nicht so richtig aufgefallen ist springt einem jetzt ins Auge: Struppiges, stumpfes Fell, abgebrochene Haare oder gar kahle Stellen. Die Ursachen können vielfältig sein und je nachdem, woher das schlechte Fell herrührt gibt es andere Maßnahmen, die das Problem an der Wurzel angehen und beheben können. Mit diesen wollen wir uns im vorliegenden Artikel näher beschäftigen.

Follow on Bloglovin

Der erste Hund – Teil 9: Gesundheit und Wohlbefinden

Wie der Mensch beim eigenen Körper gibt es auch beim Hund beide Extreme in Bezug auf die Behandlung in Sachen Gesundheit oder Wohlbefinden.

So mancher Mensch schlägt alle Ratschläge in den Wind, ernährt sich ungesund und wankt ungeimpft und ungeschützt durchs Leben. Und erhält oft genug die Quittung für sein Verhalten.

smiledog

Viele andere sind überfürsorglich, steigern sich mehr und mehr in allerlei hypochondrische Paranoia hinein und vergöttern jede Impfmöglichkeit ohne das Für und Wider abzuwägen.

Leider sind diese Extreme auch, und vor allem, beim ersten Hund zu finden…

Follow on Bloglovin

Sommer, Sonne, Sonnenbrand – Fell alleine schützt nur bedingt

Endlich ist es so weit: der Sommer ist da. Für uns eine Freude, kann die brennende Sonne für unsere vierbeinigen Freunde schnell zum Problem werden. Da Hunde nicht schwitzen können (oder genauer gesagt nur an wenigen Körperstellen wie z.B. zwischen den Zehen) müssen sie ihre Körpertemperatur über Hecheln regeln. Außerdem bieten Hunde der Sonne naturgemäß durch ihren Vierfüßlerstand eine große Oberfläche, wodurch das Tier noch leichter überhitzt und sich die Gefahr eines Sonnenbrandes vergrößert. Deshalb sollte man, vor allem bei Hunden mit langem, dichtem oder sehr dunklem Fell, lange Spaziergänge oder Aktivitäten in der prallen Sonne vermeiden.

Follow on Bloglovin

Wespenstiche – tödliche Gefahr in schwarz-gelb

In kaum einem Jahr zuvor gab es so viele Wespen wie diesen Sommer. Einige Quellen sprechen von 50% mehr Wespen als üblich. Ob dies auf den milden Winter oder das vermehrte Nahrungsangebot sowie weniger Fressfeinde zurück zu führen ist bleibt fraglich. Klar ist jedoch, dass von den schwarz-gelben Fliegern eine erhebliche Gefahr für unsere vierbeinigen Freunde ausgeht. Anders als Bienen können Wespen mehrfach zustechen und ihr Gift ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern nicht nur für Allergiker wirklich gefährlich. Vor allem Hunde, die gerne nach fliegenden Insekten schnappen laufen Gefahr, in Maul, Lefze oder gar Rachen gestochen zu werden. In diesem Fall kann ein Wespenstich schnell tödlich enden, denn die Atemwege können vollständig zuschwellen. Was also tun, wenn der Hund von einer Wespe gestochen wurde?

Follow on Bloglovin

Empfindliches Fell – Scheuerstellen Teil 1

Bei empfindlichen Hunden bzw. Hunden mit empfindlichem Fell kommt es häufig zu Scheuerstellen dort, wo Halsband oder Geschirr aufliegen. Dabei kann man mit dem richtigen Material und der passenden Verarbeitung solche Probleme einfach umgehen. Doch worauf sollte man achten, wenn der Hund unter Scheuerstellen von Halsband oder Geschirr zu leiden hat?

Follow on Bloglovin

Empfindliches Fell – Scheuerstellen Teil 2

In Teil 1 des Artikels (Empfindliches Fell – Scheuerstellen Teil 1) haben wir uns mit der Tragehäufigkeit und dem richtigen Material für Halsband oder Geschirr beschäftigt, für den Fall, dass der Hund ein empfindliches Fell hat. Wenden wir uns nun der Frage nach Form und Zugentlastung zu:

Follow on Bloglovin

Hat mein Hund Flöhe?

Welcher Hundebesitzer kennt ihn nicht, den kurzen Witz: „Kommen zwei Flöhe aus dem Kino. Sagt der eine zum anderen: „Laufen wir, oder nehmen wir ‘nen Hund?“

Ganz so sorglos und lustig sollte man als Hundebesitzer den Floh allerdings nicht abtun, denn Flöhe sind nicht nur lästig, sondern sie können auch ernsthafte Krankheiten übertragen.

Doch woran merke ich, dass man Hund Flöhe hat?

Follow on Bloglovin

Neues Frühjahr, neue Zecken…

Kaum hat man als Hundehalter auch nur angefangen, sich über die steigenden Temperaturen zu freuen, schon kriechen sie auch schon wieder auf Gräsern und Büschen: Zecken, in manchen Gebieten auch Holzbock genannt. Alle Zecken gehören zur Gattung der Spinnentiere, haben also 8 Beine und es gibt etwa 850 Arten, die alle eines gemeinsam haben: den unfassbar großen Igitt-Faktor und ihre Gefahr, Krankheiten zu übertragen. Hierbei spielt (nicht nur beim Hund, sondern auch beim Menschen) vor allem die Früherkennung eine große Rolle.

Follow on Bloglovin

Hund im Auto – auch im Winter problematisch…

Einkaufen, mal schnell zum Bäcker, das Kind von der Schule holen und noch kurz mit der Mathelehrerin reden. Gelegenheiten, zu denen der Hund einfach kurz im Auto warten muss gibt es zu Hauf. Dass das vor allem im Sommer zu Problemen führen kann ist inzwischen hinlänglich bekannt, heizt sich so ein Auto-Innenraum binnen Minuten auf unerträgliche Temperaturen auf – und das nicht nur, wenn der Wagen in der Sonne steht, sondern sogar im Schatten.

Dass man auch im Winter den Hund nicht einfach im Auto warten lassen sollte, darüber machen sich leider nicht so viele Leute Gedanken.

Follow on Bloglovin

Silvesterböller und Hund – so wird’s stressfrei

Alle Jahre wieder beschäftigt uns “Hundler” das gleiche Problem: Wie kann ich meinem Hund über die Silvesterknallerei hinweg helfen? Die meisten Hunde haben nicht viel übrig für Lärm und Lichtblitze, einige erleiden sogar Todesangst, lassen unter sich oder verfallen in eine Art Schock. Das muss nicht so sein. Mit ein bisschen Vorbereitung und ein paar Tricks kann sich auch der Hund auf das Neue Jahr freuen…

Feuerwerk und Hund - mit den richtigen Vorbereitungen kein Problem

Silvester-Feuerwerk muss kein Drama sein

Follow on Bloglovin

Produkttip: Kreuzgeschirr – das Geschirr für Entfessungskünstler aller Rassen

Gerade Hunde mit einer sportlichen Figur haben häufig Probleme mit normal geschnittenen Hundegeschirren. Passt der Brustumfang ist der Halsumfang zu groß, oder das Geschirr passt zwar von den Umfängen her, ist aber einfach zu kurz. Nicht zu vergessen, dass vor allem bei empfindlichen Hunden und solchen mit sehr kurzem oder feinem Haar herkömmliche Hunde-Geschirre an den Vorderbeinen und am Brustkorb reiben und oft schmerzhafte Scheuerstellen, ja sogar Wunden verursachen.Windhundgeschirr / Kreuzgeschirr www.hundemode.de

Abhilfe schafft hier ein spezielles Geschirr, welches nicht unter den Vorderbeinen (also praktisch an den Achseln des Hundes, so er denn welche hätte) liegt, sondern sich der Figur ideal anpasst: Das Kreuzgeschirr, häufig auch als Windhundgeschirr bezeichnet.

Follow on Bloglovin

Hund im Sommer Teil 2: Auto während der Fahrt

Auch im Sommer lässt es sich nicht immer vermeiden, dass der Hund mit im Auto fährt. Jedoch sollte man vor allem bei extrem hohen Temperaturen einige wichtige Punkte nicht außer Acht lassen, denn nicht nur im stehenden Auto kann der Hund gesundheitliche Schäden davon tragen, sondern auch während der Fahrt. Folgende Tipps sollten helfen, den Hund sicher und gesund von A nach B zu bringen:

Follow on Bloglovin

Wenn die Pfoten jucken – mögliche Ursachen

Juckreiz ist eine üble Sache, das weiss jeder, der schon einmal davon geplagt war, sei es durch Insektenstiche, Allergien oder auch heilende Wunden. Besonders schlimm ist er an Stellen, an denen man praktisch nicht kratzen kann. Da geht es unseren vierbeinigen Freunden nicht anders. Beim Hund häufig zu beobachten ist Juckreiz an den Pfoten und / oder zwischen den Zehen. Die möglichen Urachen sind vielfältig:

Follow on Bloglovin

Hund im Sommer: worauf achten, wenn die Temperaturen steigen? Teil 1: Wasser

Langsam aber sicher kommt er endlich, der lang erwartete Sommer. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen. Gerade jetzt muss man als Hundebesitzer einiges beachten, um die Gesundheit und das Wohlbefinden des Vierbeiners sicher zu stellen. Sogar bei so einfachen Dingen wie der Frage, wie man dem Hund am besten (ausreichend) Wasser verabreicht gibt es einige Punkte, die man beachten sollte:

Follow on Bloglovin

Der Frühling ist da – Vorsicht vor Überanstrengung!

Seit einigen Tagen lässt es sich nicht mehr von der Hand bzw. von der Pfote weisen: Nach dem (viel zu langen) Winter ist es endlich so weit: der Frühling naht mit riesigen Schritten. Endlich Schluss mit 5 Minütigen PKF (=PipiKackiFurzi ;-)) Gassigängen, dem schlechten Gewissen (“Morgen ist es sicher nicht mehr so kalt, da gehen wir dann wieder richtig…”), vom Streusalz aufgerissenen Pfoten und rot gefrorenen Frauchen- und Herrchen-Nasen. Trotz aller Freude sollten unsere vierbeinigen Freunde nicht einfach so ins Frühjahr starten. Nach monatelanger Wohnzimmer- und Körbchen-“Haft” sollte der verantwortungsbewusste Hundehalter seinen Liebling auf die Anforderungen des Frühlings langsam einstellen.

Follow on Bloglovin

Der richtige Fressnapf für große Hunderassen

Große Hunde sollten ihr Futter nicht aus einem zu niederen Napf fressen. Sie müssen sich dabei tief bücken, um mit dem Maul bis auf den Boden zu kommen. Dabei drücken sie die Ellbogen auseinander, um sich nicht selbst mit dem Ellbogen in den Brustkorb zu stoßen. Diese Zwangshaltung ist für die Hunde im besten Falle unangenehm und kann, vor allem wenn der Hund zwar schon fast ausgewachsen aber noch sehr jung ist, sogar zu gesundheitlichen Problemen mit Gelenken oder Knochen führen.

Follow on Bloglovin

Hundepfoten auf Schnee vorbereiten – 5 Minuten für die Gesundheit

Der Winter ist nun endlich da und mit ihm auch das für Hundepfoten so schlechte Streusalz. Mit nur wenigen Handgriffen kann man dem vierbeinigen Liebling das Leben deutlich erleichtern:

Es muss nicht unbedingt die teure Pfoten-Salbe sein – es reicht normale Vaseline oder zur Not auch Frittierfett, wenn man nichts anderes im Haus hat. Einfach mit wenig (Vorsicht, Rutschgefahr auf Laminat, Fliesen und Parkett, wenns zu viel wird) die Pfoten eincremen. Danach mit einem trockenen Lappen nachwischen und dem fröhlichen Gassi ohne wunde Pfoten steht nichts im Wege.

Pfoten im Schnee

Schnee und Eis – nichts für zarte Pfoten

Bei der Rückkehr nach Hause sollten die Pfoten einfach kurz mit einem warmen, feuchten Lappen abgerieben werden. Wer’s besonders gut meint kann auch nach dem abwischen nochmal ein bissel Vaseline an die Pfoten cremen. Aber bitte auch hier einreiben und die Überschüsse abwischen, dass der Hund nicht beim Pfoten schlecken Vaseline in rauhen Mengen konsumiert.

So kann kein Salz in die Falten und zwischen die Hundezehen dringen und der winterliche Juckreiz nebst wunden Pfoten bleibt dieses Jahr aus!

In diesem Sinne: frohes Toben im Schnee für alle Zwei- und Vierbeiner!

Follow on Bloglovin

Fremdkörper aus dem Hundeauge schonend und sicher entfernen

Gerät ein Fremdkörper ins Hundeauge, sollte man auf keinen Fall durch Reiben versuchen, den Fremdkörper aus dem Auge zu entfernen. Besser ist es, das Auge zu spülen. Auch bei chronischer Bindehautentzündung, wie sie bei einigen Rassen wie beispielsweise Doggen, Bassets oder Möpsen häufiger vorkommt, kann es dem Hund Erleichterung verschaffen, das Auge mit sanften Lösungen zu spülen. Dabei sollte man allerdings einige Punkte beachten, um keinen Schaden anzurichten:

Follow on Bloglovin

Hund baden ohne große “Verluste”

Ungeziefer, Staub, Dreck und alles “leckere”, worin sich unsere vierbeinigen Freunde gelegentlich wälzen oder was sich mit der Zeit im Fell sammelt hat man nicht gern in der Wohnung. Deshalb sieht sich jeder Hundebesitzer, dessen Hund nicht als Wachhund oder Schäferhund außerhalb des Hauses seine Pflicht tut, sondern in Haus und Wohnung lebt, mit der Frage konfrontiert, wie er den geliebten Vierbeiner sauber bekommt, ohne nachher das gesamte Badezimmer renovieren zu müssen. Mit einigen Tricks wird das Hunde-Bad nicht (oder, je nach Hund nur zu einem kleineren) Kampf 😉

Follow on Bloglovin

Magerer Hund – was hilft?

Die meisten Hunde sind normalgewichtig oder sogar ein bisschen mollig, denn Hunde fressen im Allgemeinen gern. Nur was tun, wenn man ein Exemplar hat, das sich eben nichts aus Fressen macht, eher mäkelig isst und deshalb kein Gramm Speck auf den Rippen hat?

Vielleicht war Ihr Hund ja auch krank, hat dabei Gewicht verloren und soll jetzt wieder aufgepäppelt werden? Oder er ist schon etwas älter und tut sich mit dem Fressen schwer? Auch Hündinnen sind nach Absetzen der Welpen oft regelrecht ausgemärgelt, können gar nicht so viel Futter aufnehmen, um schnell wieder an Substanz zu gewinnen.

Follow on Bloglovin

Ohren putzen

Gerade Hunden mit Schlappohren sollte man gelegentlich die Ohren reinigen. Unter den herunter hängenden Lauschern kann sich nämlich einiges an Schmutz ansammeln und dieser dient, gemeinsam mit dem Ohrenschmalz, als herrlicher Nährboden für Bakterien oder Milben. Doch auch bei Hunden mit Stehohren sollte die Aufmerksamkeit ab und zu dem Inneren der Ohren gewidmet werden.

Follow on Bloglovin

Hundesenior schlank und fit statt fett und faul

Hunden geht es nicht anders als uns Menschen: wenn sie mal in die Jahre kommen nimmt die Aktivität ab und der Bauchumfang zu. Auch wohlmeinende Frauchen und Herrchen, die ihrem alternden Freund nichts abschlagen können, tun ihrem Hund leider keinen Gefallen, wenn sie den Senior zu üppig füttern.

Follow on Bloglovin
Get Adobe Flash player